Einst belächelt und als schnelllebiger Hype abgetan, entwickelte sich Marketing Automation seit ihrer Markteinführung im Jahr 1999 mit Oracle’s Eloqua überdurchschnittlich schnell. Jetzt ist es klar, Marketing Automation ist hier um zu bleiben, gar einer der Säulen der Digitalen Transformation. Nach Aussage von 90% der Befragten der Amerikanischen Studie des Gleanster Report berichten davon, dass sie regelmässig verschiedene Elemente der Marketingautomatisierung nutzen.

Grund genug, die Vorteile der Marketing Automation einmal näher zu beleuchten und warum Unternehmen diese benötigen.

Marketing Automation – ein Alleskönner?

Laut HubSpot einer der bekanntesten Unternehmen in diesem Bereich, ist Marketing Automation eine intelligente Software, welche marketing aktionen automatisiert. So können repetitive Tasks wie email, Social Media und andere Websiten Aktionen sowie personalisierter Content automatisiert werden.

Fast spielerisch zu handhaben, punktet die Automatisierungssoftware aber vor allem aufgrund der Erleichterung der einzelnen Arbeitsschritte, was bedeutet, dass sich sämtliche Marketingkampagnen, vom Direktmailing, über Telefonkampagnen bis hin zu Social-Media-Aktivitäten, beliebig steuern und umsetzen lassen. Der Alleskönner der Automatisierungssoftware ist dabei in der Lage, nicht nur bereits vorhandene, firmeninterne Daten aus dem eigenen CRM zu integrieren, sondern diese sogar mit weiteren Webanalyseplattformen, dem Lead-Management-System oder weiteren Systemen zu kombinieren, um ein großes Ganzes zu schaffen.

 

Warum benötigt eine Unternehmung Marketing Automation?  Individualisierter Content und Kampagnen!

Effektiveres Zeitmanagement steht ganz ohne Frage an erster Stelle, wenn es darum geht, sich den Vorteil des First Movers zu sichern und seine Leads schneller als seine Mitbewerber umzusetzen. Digitales Marketing greift diese Problematik auf und setzt auf Schnelligkeit, um die gesteckten Konversionsziele im Onlinemarketing zu erreichen und dies, ohne dass zeitliche und energetische Kapazitäten verschwendet werden.

Ob Facebook, Twitter oder Instagram, insbesondere Unternehmen, die verschiedene Social Media Kanäle unterhalten, wissen, wie schwierig es sein kann, all diese Herausforderungen zeitlich zu meistern, denn Kunden wollen betreut werden und wer den heißen Draht zu seinen Kunden verliert, verliert auf Dauer nicht nur Kunden, sondern auch wertvolle Marktvorteile. Genau an dieser Stelle greift die Marketing-Automation ein, welche es Marketing Managern und Unternehmen ermöglicht, fokussierter zu agieren, um nicht nur Zeit, sondern auch wertvolle Energie zu sparen.

Maßgeschneiderte Postings, vom Text, über ansprechende Bilder bis hin zu Videos werden aufgrund vorhandener Daten oder vorangegangenem Kaufverhalten ausgewertet und individuell bereitgestellt, denn nur wenn Kunden mit personalisierten Leads angesprochen werden, sind diese geneigt, längere Zeit auf Social Media Seiten oder Webseiten zu verweilen. Das führt zu sehr wertvollen daten, welche dabei helfen Kunden aus Leads zu generieren, ganz zu schweigen von automatischem Cross-Sellings und Up-Selling.

Weitere ärgerliche und zudem erschwerende Aspekte im Alltag eines jeden Marketing Managers stellen zudem die sich häufig verändernden Algorithmen von Facebook oder Google dar, die einmal mehr deutlich machen, welch wichtigen Stellenwert die Marketingautomatisierung einnehmen kann. Insbesondere hier ermöglicht es die Marketingautomatisierung firmeneigene Produkte nicht nur besser, sondern vor allem auch organisierter zu präsentieren.

Richtig in die Praxis umgesetzt und angewandt, bedeutet dies, dass potenzielle Kunden oder Interessenten nicht nur auf die firmeneigene Präsenz im Internet aufmerksam werden, sondern sich durch angepasste Inhalte vom interessierten Kunden zum aktiven Käufer wandeln. Die derweil im Hintergrund laufende Software erstellt dabei selbstständig nahezu unbezahlbare Datenbanken für verschiedene Leads, auf die sowohl Sie, als auch Ihre Software zugreifen können. Korrekt in Ihr CRM-System implementiert, lassen sich zu jeder Zeit alle relevanten Daten zu laufenden Leads abrufen und unterstützen Anwender bei der Optimierung verschiedener Leads.

wu-yi-178132-unsplash_small

Wie geht es in der Zukunft weiter – die Trends im Jahr 2019

Stillstand, bedeutet Rückschritt. Überträgt man diese Aussage auf die Entwicklung des digitalen Marketings, so müssen sich insbesondere die Marketing-Automations-Plattformen weiterentwickeln, um anstehenden Neuerungen möglichst immer einen Schritt voraus zu sein. Welche Trends die Marketing-Automatisierungssoftware im Jahr 2018 beeinflussen werden, zeigen wir nachfolgend auf:

1. Hoch spezialisierte Automatisierungsplattformen

Wie bereits schon in den Vorjahren, werden sich die meisten Marketing-Tech-Unternehmen weiter auf den Ausbau und die Spezialisierung ihrer bereits vorhandenen Angebote konzentrieren. Der Hauptfokus dürfte dabei zum einen auf der Kombination der bereits vorhandenen Automatisierungssysteme liegen und zum anderen ist zu erwarten, dass kleinere Anwendungen für verschiedene Bedürfnisse den Markt erobern.

Fehler, wie sie sich hin und wieder bei der Vorgängergeneration der Automatisierung eingeschlichen hatten, dürften mit der Zunahme und der Spezialisierung der maschinellen Lernautomatisierung im Jahr 2019 somit endgültig der Vergangenheit angehören.

Ausgeklügelte, weiterentwickelte Software, um proaktive (predictive / pattern recognition) Entscheidungen zu treffen und das Unternehmenswachstum zu fördern, nehmen dabei ab dem Jahr 2019 einen hohen Stellenwert ein. Denn nur wer in der schnelllebigen Social Media Welt dazu in der Lage ist, als Erster originelle und vor allem für den Kunden relevante Inhalte zu erstellen, wird in seinem Marktsegment auch wahrgenommen werden.

andy-kelly-402111-unsplash_small

2. Künstliche Intelligenz und Account Based Marketing

Wenn auch die Zunahme des Key-Account-Managements bzw. des Account Based Marketings (ABM) anfänglich eher schleppend verlief, so verzeichnete das ABM im Jahr 2016 ein nahezu gigantisches Wachstum. Gemäß einer Studie von SiriusDecisions nutzten bereits im Jahr 2016 rund 70 % der B2B-Unternehmen entsprechende ABM-Programme, um ihre Marketingkampagnen zu personalisieren.

Gleichzeitig veröffentlichte die ABM Leadership Alliance eine Studie, die sich mit dem ABM-Markt im Detail befasste und mit welcher belegt werden konnte, dass das ABM Marketing alle bisher bekannten Marketingmethoden übertrifft. B2B-Unternehmen, die sich des Key-Account-Managements bedienten, konnten dabei eine gravierende Steigerung ihres durchschnittlichen Kontaktwerts (ACV – All-commodity volume) um bis zu 171 % verzeichnen.

Insbesondere die Auswahl von Zielkonten und die Definition des Budgets oder auch die Gliederung von Teamstrukturen dürften hierbei zu diesem außerordentlichen Wachstum geführt haben.

Auch hier ist zu erwarten, dass sich die Wachstumsraten der künstlichen Intelligenz (KI) ab dem Jahr 2019 weiter positiv entwickeln. Die personalisierte Kundenansprache dürfte hier an erster Stelle stehen, um zukünftig Spam zu eliminieren, einem der größten Knackpunkte des Marketings, so wie wir es heute kennen, denn, die Messlatte der heutigen Webseiten Besucher liegt hoch, weshalb Unternehmen ihre Produkte oder ihre Marke möglichst präzise an den Erwartungen ihrer Besucher ausrichten sollten. Dabei spielen dynamische Werbeanzeigen, one-to-one E-Mails, maßgeschneiderte Webseiten und vieles mehr eine große Rolle, sind aber zukünftig dank KI kein Hexenwerk mehr und lassen sogar einen personalisierten Marktauftritt im großen Rahmen zu.

Doch auch völlig neue B2B-Marketingtechnologien, welche die bisher bekannten ABM-Lösungen ergänzen oder intelligent unterstützen. Als Beispiel kann eine Art B2B Business Concierge dienen – ein KI getriebener, komplett automatisierter und personalisierter Customer Journey.

3. Der Kunde im Fokus – mit massgeschneiderter Kommunikation ans Ziel

Ein schnell zusammengeschusterter Newsletter oder eine lieblos gestaltete Werbeanzeige erfüllen die Erwartungen der Kunden im Jahr 2018 längst nicht mehr, sodass der Einsatz der Marketingautomatisierung einen sinnvollen Mehrwert für Unternehmen bieten kann. Kein Wunder also, dass die Marktführer im Bereich der Marketingautomatisierung längst auf maßgeschneiderte Kommunikation und Kanaloptimierung setzen oder Kundenzufriedenheitsinitiativen ins Leben rufen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Eine clevere Lösung stellt dabei die Automatisierung zwischen Vertrieb und Marketing dar, welche sich durch eine CRM-Integration anbietet.

Doch worauf liegt der Fokus? Neue Kunden zu gewinnen oder bereits bestehende Kunden nicht zu verlieren? Ein kritischer Blick auf die eigenen Analysetools zeigt schnell, dass die Neukundengewinnung nur noch mit einem umfangreichen Budget möglich ist. Was liegt also näher, als den Fokus auf die Betreuung der Bestandskunden zu legen. Loyale Bestandskunden agieren dabei heutzutage nahezu unbewusst wie Mikro-Influencer, die durch das Teilen von Beiträgen Verkäufe in ihrem eigenen Netzwerk fördern.

Eine Tatsache, die schnell den Vorteil intelligenter Marketingautomatisierungsprogramme aufzeigt, deren Daten permanent personalisiert werden. Doch ein einziger Marketingkanal reicht dabei häufig nicht mehr aus, um zukünftige Kunden und Käufer zu erreichen. Welche Marketing-Automatisierungssoftware sich dabei am besten für Ihr Unternehmen eignet, hängt allerdings nicht nur von deren speziellen Funktionen ab, sondern vielmehr auch von den einzelnen Prozessen Ihres Unternehmens.

Sich vorschnell ohne ein gemeinsames Brainstorming aller beteiligten Abteilungen für die erstbeste Software zu entscheiden, dürfte in den wenigsten Fällen eine gute Entscheidung sein. Denn zum einen sollten vor dem Kauf nicht nur zukünftige Marketing- und Geschäftsziele abgesteckt werden, sondern auch personellen Ressourcen berücksichtigt werden. Sind diese Ziele klar definiert, heißt es sich mit den verschiedenen Softwareangeboten auseinanderzusetzen, um das am besten auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Programm in Ihr System zu implementieren.

Da das Angebot von innovativen Produkten junger Start-up-Unternehmen bis hin zu ausgeklügelten Programmen mit vielen verschiedenen MAP-Funktionen von erfahrenen Profis reicht, bietet es sich an, zuerst ein Probeabo abzuschließen und nicht gleich in einen teuren Jahresvertrag einzutreten. Ein weiterer nicht vernachlässigender Aspekt sollte bei der Auswahl auch ein in der gleichen Zeitzone zu erreichender Kundenservice sein, der Ihnen bei Fragen schnell zur Hand gehen kann.

Mein Fazit:

Marketing Automation, ist die Technologie welche erlaubt Kundenorientierter zu arbeiten und gleichzeitig die steigende Komplexität zu meistern. Wer auch in Zukunft eine herausragende Unternehmung haben möchte muss sich mit den Möglichkeiten auseinander setzen. Alle welche nun rasch handeln, werden von den Vorteilen und dem Erfahrungsvorsprung profitieren.

Marketing Automation Steigert Umsatz

Wenn die Thematik Marketing Automation dein Interesse geweckt hat und du gerne erfahren möchtest, wie Marketing Automation den Umsatz auch in deiner Firma steigern kann, biete ich dir eine unverbindliche Analyse an.

Share This